mehrweg statt einweg: regionale textilversorger schaffen versorgungssicherheit!

Der Deutsche Textilreinigungs-Verband hat in Zusammenarbeit mit dem Fachmagazin “Rechtsdepesche für das Gesundheitswesen” einen tollen und informativen Bericht zum Thema “Mehrweg statt Einweg: Regionale Textilversorger schaffen Versorgungssicherheit” veröffentlicht.

Die COVID-19 Pandemie hat eindrucksvoll gezeigt, dass ohne regionale Produktion und Vorhaltung von geeigneten Schutzmaterialien, Krankenhäuser innerhalb weniger Tage still stehen können.

Dieser Bericht greift diese und weitere Problemstellungen des Themenkomplexes auf und zeigt welche Konzepte die regionalen Textilversorger schon jetzt für diese Probleme haben!

Den gesamten Artikel finden Sie unter: https://www.rechtsdepesche.de/mehrweg-statt-einweg-regionale-textilversorger-schaffen-versorgungssicherheit/

ullmer spendet 10.000 euro für bildungspartnerschaft

Förderung besteht seit 10 Jahren

Im Dezember 2010 begann eine Erfolgsgeschichte im Landkreis Rhön-Grabfeld: unser Geschäftsführer, Stephan Ullmer-Kadierka, Bernhard Roth (damaliger Leiter der Erziehungsberatung), Gudrun Hellmuth, Barbara Streit und Ruth Kraus (damalige Leiterin des Schulamtes) gründeten das Projekt Bildungspartnerschaft Rhön-Grabfeld. Diese Initiative finanziert an neun Grundschulen im Landkreis zusätzliche Förderangebote für Schülerinnen und Schüler, die Gefahr laufen den Anschluss zu verlieren.  Die Jungen und Mädchen werden in Kleingruppen durch Fachkräfte in den Bereichen Sprache, Konzentration, Arbeitsorganisation und sozialem Lernen unterstützt.

ullmer ist in doppelter Rolle seit Anfang an dabei: Ullmer-Kadierka ist zum einen immer noch Teil des Organisationsteams, das sich um Spendenakquise und Organisation kümmert. Zum anderen tragen wir seit eben einer Dekade durch eine jährliche Großspende von 10.000 € zum Fortbestehen der Bildungspartnerschaft maßgeblich bei. Die Grundidee vor zehn Jahren war innovativ: Firmen, Institutionen und Privatpersonen spenden für eine regionale Förderung, die früh ansetzt, unbürokratisch organisiert ist und ohne Verwaltungskosten arbeitet. Am Ende profitieren die Menschen und die Firmen, wenn die von Ihnen geförderten Kinder später als fähige Fachkräfte in der Region verbleiben.

Natürlich war anfangs nicht absehbar, dass dieses Projekt sich tatsächlich dauerhaft Förderangebote leisten kann. Für die Aufrechterhaltung der derzeitigen Förderung an den verschiedenen Grundschulen ist eine jährliche Spendensumme von ca. 32.000 Euro notwendig. Dies ist nur den verschiedenen langjährigen Förderern und Unterstützern zu verdanken, die die notwendige Mittel Jahr für Jahr zur Verfügung gestellt haben.

„Gerade die Auswirkungen der Corona-Schutzmaßnahmen, wie die Schulschließungen, werden in Zukunft eine enorme Bürde für zahlreiche Kinder und Jugendliche werden. Vor allem die Schülerinnen und Schüler, die im Fokus der Bildungspartnerschaft stehen, werden deutlich mehr Unterstützung benötigen, um den Anschluss an schulisches Lernen nicht zu verlieren,“ begründet unser Geschäftsführer die Spende auch in aktuell wirtschaftlich schwierigen Zeiten.




Foto: Johanna Dietz
Markus Till (von links) und Angelika Ochs (Geschäftsführerin des Caritasverbandes) zeigen ihre Verbundenheit und ihren Dank trotz Abstandsgebot mit Stephan Ullmer-Kadierka

testlauf im impfzentrum odenwaldkreis erfolgreich – ullmer liefert die dringend benötigte schutzkleidung

Uns erreichten in den letzten Wochen viele Anfragen von Impfzentren der unterschiedlichsten Landkreise sowie kreisfreien Städte, bezüglich der Ausstattung, Reinigung und Lieferung der dringend benötigten Schutzkleidung.

Auch für uns stellte dies anfänglich eine Herausforderung dar, denn auch wir müssen diese Schutzkleidung erst aus unserem Lager bereitstellen, einwaschen, zuordnen und zum Kunden liefern. Die pure Masse der benötigten Schutzkleidungsteile war hier eine besondere Herausforderung. Für das Impfzentrum des Odenwaldkreises bereiten wir zum Beispiel aktuell knapp 1000 Schutzkleidungstücke auf.

Umso mehr freut es uns nun, dass das Impfzentrum des Odenwaldkreises seinen Testlauf erfolgreich absolvieren konnte.

ullmer ist stolz, seinen Teil zu dieser nationalen Mammutaufgabe beitragen zu können, wir wünschen den Mitarbeiter*innen aller Impfzentren einen erfolgreichen Start!

Link zum Artikel des erfolgreichen Testlaufes: https://www.odenwaldkreis.de/index.php?id=195&tx_news_pi1%5Bnews%5D=2655&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=72da2ffab986268ff3b8befd8391eb26

650 jahre geballte ullmer-kompetenz!

Auch in diesem Jahr durften wir wieder etliche Jubiläen unserer treuesten Mitarbeiter feiern. Die insgesamt 37 Jubilare beider Betriebe schafften es zusammen auf die stolze 650 Jahre Betriebszugehörigkeit.

Die beiden Geschäftsführer Susanne Ullmer und Stephan Ullmer-Kadierka hoben in einer kleinen Feierstunde die hervorragende Zusammenarbeit und Zuverlässigkeit aller Jubilare hervor. Sie seien „das Herzstück der ullmer-Familie und die Konstanten in ihren Abteilungen“.

Am Standort Bad Neustadt feierten Frau Yvonne Fischer, Frau Claudia Capocci, Frau Birgid Heun, Herr Waldemar Marte, Herr Peter Kess, Herr Tobias Ströhlein, Herr Valerian Eichhorn, Herr Alexander Schumakov und Herr Christian Hack Ihr 10-jähriges Betriebsjubiläum.

Schon seit 15 Jahren im ullmer-Fieber sind Frau Marina Reuschel, Frau Anna Schlej sowie Herr Rüdiger Greb.

Frau Olga Drude, Frau Larissa Wasem, Frau Irina Rabe und Frau Olga Giss feierten Ihr Porzellanjubiläum (20 Jahre).

Ein Vierteljahrhundert bei ullmer sind Frau Olga Ott sowie Herr Siegmar Simon, ihr dreißigjähriges Jubiläum feierten Frau Maria Siegmann und Frau Maria Märkert.

Am Standort Schmalkalden feierten Frau Rothamel Rosmarie, Frau Karin Lichtenheld, Anett Fleischmann, Herr David Wolfsdorf und Herr Ralf Reich ihr 10-jähriges Betriebsjubiläum.

Frau Katrin Ludwig, Frau Monika Kaupert, Frau Katrin Grobe und Frau Sabine Kneisel feierten alle ihre 15-jährige Betriebszugehörigkeit.

Seit 20 Jahren in der ullmer-Familie ist Frau Susanne Tuhacek, schon seit über 25 Jahren im Betrieb sind Frau Petra Röder, Frau Katrin König, und Frau Katja Weyhrauch.

Ihr Perlenjubiläum (30 Jahre) feierten Frau Petra Sonnenberger, Frau Christina Krauß, Frau Claudia Wolff und Diana Fröhner.

Die gesamte Familie ullmer und auch die ullmer-Belegschaft gratuliert allen Jubilaren und freut sich schon auf die weitere Zusammenarbeit!

Hintere Reihe v.l.: Katja Weyhrauch, Christina Krauß, Petra Sonnenberger, Katrin König
Mittlere Reihe v.l.: Ralf Reich, Katrin Ludwig, Susanne Tuhacek, Claudia Wolff
Vordere Reihe v.l.: Susanne Ullmer (Geschäftsführerin), Karin Lichtenheld, Diana Fröhner, Anett Fleischmann, David Wolfsdorf (Betriebsleiter) 
Die Jubilare aus Bad Neustadt
War am Bildtermin nicht vor Ort, wird aber natürlich nicht vergessen: Auch Herr Waldemar Marte feierte sein 10-jähriges Jubiläum

Aktuelle Kundeninformation!

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

wir möchten Sie mit dieser Sondermitteilung „Corona“ auf unsere Vorsorgemaßnahmen zur Risikominimierung informieren und Sie gleichzeitig auf Regeln unseres Dienstleistungsspektrums hinweisen.

Gerne können Sie uns bei Fragen direkt kontaktieren:

Herr Peter Kess

Referent der Geschäftsführung, Hygiene- und QM-Beauftragter

Tel.:09771 6113-186 oder 09771 6113-0

Vorwort

  • Wäsche, die mit dem Corona-Virus behaftet ist, wird von den Hohensteiner Instituten in die Kategorie „infektionsverdächtig“ eingestuft und ist uns somit im üblichen Stoffwickelsack zu übergeben. Der Waschprozess findet, wie auch für die gesamte sonstige Wäsche, in unseren gelisteten RKI/VAH-Verfahren statt. ullmer hat jedoch auch aufgrund teils bestehender Unsicherheiten seiner Kunden folgende zusätzlichen Vorsorgemaßnahmen beschlossen, vorrangig dem vorsorglichen Schutz unserer Mitarbeiter*innen.

Vorfall einer Infektion in Ihrer Einrichtung

  • Sofortmeldung an ullmer – vor der Entgegenahme der Schmutzwäsche durch unseren Servicefahrer
  • entgegen der o. g. Handlungsweise bitten wir, solange es sich um Einzelfälle handelt, um die Benutzung des gelben Plastiksackes für „infektiöse“ Wäsche, welchen Sie bitte zusätzlich mit dem Hinweis „UL“ beschriften. Dies dient dem zusätzlichen Schutz unserer Mitarbeiter*innen
  • für durchnässte/blutige Wäsche bitte IMMER den gelben Plastiksack verwenden (aufgrund des möglichen Übertragungsweges durch Schmierinfektion)
  • sollten diese Fälle in ihrer Einrichtung jedoch zunehmen, z. B. ganze Stationen betreffen, bitten wir Sie um eine erneute individuelle Absprache
  • das Tragen von textiler Schutzkleidung oder der üblichen Berufskleidung beim Umgang mit betroffenen Personen bedarf keinen gelben Sack, keine Separierung und keine Kennzeichnung (sofern nicht blutig oder nass)
  • für Bewohnerwäschekunden bitten wir die Sondermitteilung „Corona-Bewohnerwäsche“ zu beachten
  • Betreten der infizierten Kundenräume durch unsere Servicefahrer nur durch vorherige und anschl. Händedesinfektion (eigene Mittel), ggf. bitten wir um eine Händewaschgelegenheit
  • für unser in-house-Personal bitten wir darum, diese nicht auf die betroffene Stationen zu lassen
  • Vermeidung nicht dringender Besuche durch unsere Außendienstmitarbeiter*innen

Vorsorgemaßnahmen bei ullmer

  • Absage von Kunden- und Lieferantenbesuchen, Meetings, Betriebsbesichtigungen, die nicht unbedingt von Nöten sind
  • Homeoffice-Arbeit für unsere meisten Verwaltungsmitarbeiter*innen
  • Aufteilung der Pausenzeiten zur Vermeidung größerer Gruppen
  • Anweisung zusätzlicher Verhaltensregeln für unsere gesamten Mitarbeiter*innen, einschl. der Definition von Zutrittsverboten
  • Tägliche Fieberkontrollmessung unserer Servicefahrer

Kundeninformation Sondermitteilung “Corona-Bewohnerwäsche”

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

wir möchten Sie mit dieser Sondermitteilung „Corona-Bewohnerwäsche“ auf unsere Vorsorgemaßnahmen zur Risikominimierung im Bereich der Bewohnerwäscheversorgung informieren.

Gerne können Sie uns bei Fragen direkt kontaktieren:

Herr Peter Kess

Referent der Geschäftsführung, Hygiene- und QM-Beauftragter

Tel.:09771 6113-186 oder 09771 6113-0

Vorwort

  • Auch für Bewohnerwäsche die mit dem Corona-Virus behaftet ist, wird von den Hohensteiner Instituten nach wie vor die Kategorie „infektionsverdächtig“ vorgegeben und ist uns somit im üblichen Bewohnerwäschesack zu übergeben. Der Waschprozess findet in unserem gelisteten VAH-Verfahren ab 30 C. statt. Grundsätzlich soll der Corona-Virus durch Wasser und Seife bekämpft werden können, zählt jedoch zu Viren die in unserem gelisteten Verfahren erst ab 40 C inaktiviert werden. Im Hinblick, dass es sich bei Bewohnerwäsche auch um durchnässte Wäsche handeln kann, möchte ullmer deshalb einen Schritt weiter zur Risikominimierung gehen und darum bitten vorsorglich folgendes zu beachten:

Vorfall einer Infektion bei Bewohner*innen

  • Nutzung des gelben Sackes nur für diese Bewohnerwäsche zum Schutz unserer Mitarbeiter*innen
  • keine Abgabe von Artikeln die ausschl. für die chemische Reinigung ausgezeichnet sind
  • keine Abgabe von Wollartikeln oder Artikeln die bis unter 30 C. ausgezeichnet sind
  • wenn möglich keine ungezeichneten Artikel abgeben
  • durchnässte Artikel könnten zukünftig als „infektiös“ eingestuft werden, somit darf keine Sortierung bei uns stattfinden und eine Haftung bei Textilschäden dann somit nicht mehr gewährt werden. Aus diesem Grund bitten wir Sie sich durch diese Punkte vorsorglich gut zu rüsten.

Mitgeltende Dokumente

Kundeninformation Sondermitteulung “Corona-Virus”


Anbei als Download für Sie die Sonderinformationen Corona und Corona Bewohner

die rotmilane fliegen wieder!

Für die Handballer des HSC Bad Neustadt – Rhön geht es nach rund siebenmonatiger Corona-Pause endlich wieder los. Am Samstag empfangen die Rotmilane den SV 64 Zweibrücken zum Saisonauftakt in der 3. Liga Mitte.

Als langjähriger Premiumpartner der Rotmilane wünschen wir dem Team um Frank Ihl eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison!

Auch und gerade wegen der für Alle fordernden Zeiten unterstützt ullmer den regionalen Spitzensport!