bundestagsabgeordneter mark hauptmann und landtagsabgeordnete christina liebetrau besuchten ullmer in schmalkalden.

Im Rahmen seiner Mittelstandstour besuchte der Suhler CDU Bundestagsabgeordente Mark Hauptmann zusammen mit der Thüringer CDU Landtagsabgeordneten Christina Liebetrau den neuen ullmer Standort in Niederschmalkalden. Geschäftsführer Stephan Ullmer-Kadierka und Betriebsleiter David Wolfsdorf begrüßten die beiden Politiker in den neuen Örtlichkeiten und stellten Ihnen das Unternehmen und die Branche in einer kurzen Präsentation vor. Auch die Themen Fachkräftemangel, Standortentwicklung sowie die Möglichkeit internationaler Kooperationen wurden thematisiert und gerade die ausdrückliche Entscheidung für den Wirtschaftsstandort Schmalkalden erfreute die beiden Politiker.

Im Anschluss daran beschichtige die Besuchergruppe die Produktionshalle und konnten Sich selbst ein Bild von den hochautomatisierten und vernetzten Produktionsabläufen machen. Besonders das Zusammenspiel zwischen den Maschinen und den über 170 Mitarbeitern/innen beeindruckte die Gäste.

Die gesamte ullmer Gruppe bedankt sich ausdrücklich bei Frau Liebetrau sowie Herrn Hauptmann für den tollen Besuch und den regen Informationsaustausch!

von links: David Wolfsdorf (Betriebsleiter SM), Christian Liebetau (Landtagsabgeordnete), Stephan Ullmer-Kadierka (Geschäftsführer), Mark Hauptmann (Bundestagsabgeordneter) und unser Mitarbeiter Jakab Sondor-Robert.

ullmer feiert einweihung des neubaus mit 250 geladenen gästen.

Es war ein echtes Mammut Projekt, welches nun vor rund 250 Partnern, Kunden und geladenen Gästen aus Politik sowie Wirtschaft feierlich eröffnet wurde. Nach nur 14-monatiger Bauzeit und einem ausgedehnten Testbetreib läuft der Neubau nun im Vollbetrieb. Der Wäschereineubau setzt mit seinen automatisierten und vernetzten Systemen Maßstäbe in der Branche, von denen sich die Gäste bei einer Führung selbst überzeugen konnten.

Die Eröffnungsgäste staunten vor allem über den sechs Meter hohen Sortierstand und die ausgeklügelte Sackförderanlage, welche mit insgesamt über 360 vollautomatisierten Säcken die sowohl unreine als auch gewaschene Wäsche zu den entsprechende Anlagen transportiert. Insgesamt wurden auf dem 20.000 m² großen Areal an der „Alten Kammgarnspinnerei“ rund 16 Millionen Euro in Baumaßnahmen und den neuen Maschinenpark investiert.

Pünktlich zur Einweihung konnte auch der neue Imagefilm präsentiert werden, der davon zeugt, dass ein umfangreiches Leistungsangebot der Verantwortung für die Umwelt nicht widersprechen muss. Mit Vorträgen rund um den Klimaschutz, die kleinen und großen Aufgaben beim Umweltschutz, mit Musik und Unterhaltung zu gutem Essen fand die Einweihung des neuen Standorts in einem würdigen Rahmen statt.